Weblogy.de – Kay´s Weblog

Fahrradgroßkontrolle der Hamburger Polizei

Posted in Hamburg, St. Pauli by Kay on 30. Juli 2009

Heute gab es eine Pressemitteilung der Hamburger Polizei hinsichtlich der Fahrradgroßkontrolle in St. Pauli und Rotherbaum am 28.07.2009.

Mich hatte man nicht aufgeschrieben, da ich noch mit meinem Fahrrad halten konnte, als die Ampel auf Rot sprang. Aber ich glaube, hinter mir ein „Schade“ gehört zu haben. Tse…

Auch sind wohl ein paar Fahrradfahrer mehr geflüchtet. Ich habe gesehen, wie ein Kurierbiker mit seinem Rennrad die Flucht in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf der Straße Schulterblatt ergriff und zwischen den entgegenkommenden Fahrzeugen durchraste. Die Polizei hatte zwar u.a. auch Rennräder, aber es schien mir, als wäre der Kurierfahrer etwas durchtrainierter gewesen. Ich konnte die Verfolgung nicht weiter beobachten, aber er hatte einen enormen Vorsprung.

Polizeibiker

S-Bahn Reeperbahn: Bahnsteigtüren + zusammengefasste Statistik

Posted in Hamburg, St. Pauli by Kay on 29. Juli 2009

Bei meinen Recherchen nach international installierten Bahnsteigtüren, hat es mich fast umgehauen.

Hersteller dieser Systeme ist ein deutsches Unternehmen, das mittlerweile international diese Türen vertreibt. Inzwischen wurden Bahnsteige in Kopenhagen, London, Guangzhou Line 4 + Shenzhen Metro Phase 1 in China,  Airport People Mover in Hong Kong, Bishan Station + Singapore Mass Rapid Transit SMRT + Changi Airport + North East Line + Circle Line in Singapore, Kuala Lumpur LRT2 in Malaysia, Roissy Lines 1 and 3 in Paris mit dem System ausgestattet.

Die Firma hat mittlerweile 17.000 Türsets, das sind 80.000 Meter Bahnsteige, mit diesen Schutztüren ausgerüstet.

Ich glaube, eine Anpassung an die S-Bahnstation „Reeperbahn“, machen die Herren mit links.

Wie die Firma Knorr-Bremse Deutschland (in München) in einem Kundenmagazin mitteilt, kann das System auch nachträglich installiert werden, ohne den normalen Betrieb zu stören. Es ist speziell für U-Bahnsysteme ausgelegt und soll folgendes bewirken:

  • Es macht Bahnsteige sicherer, ruhiger und sauberer.
  • Es reduziert Luftverwirbelungen beim Ein- und Ausfahren der Züge.
  • Der Aufenthalt der Fahrgäste ist wirtschaftlicher zu klimatisieren.
  • Bahnsteigtüren tragen dazu bei, dass sich Fahrgäste im Untergrund wohler fühlen.
  • Sie werten den Bahnsteig architektonisch mit anspruchsvollem Design auf.

Ein Signalgeber sorgt dafür, dass sich die Bahnsteigtüren synchron mit den Zugtüren öffnen und schließen.

Übrigens, was die Breite des Bahnsteiges auf der Reeperbahn betrifft, habe ich auch schon ähnliche Verhältnisse in anderen Ländern gesehen (vorsicht lauter Schrillton – Lautsprächer auf leise drehen):

Direkter Link zum Video

Einer meiner Leser meinte, ich solle doch einmal meine Statistiken hinsichtlich der Gleisvorfälle in der S-Bahnstation Reeperbahn zusammenfassen. Das habe ich jetzt auch einmal für alle gemacht. Die Daten habe ich u.a. von den Pressemitteilungen der Bundespolizei und der Internetsuchmaschine Google zusammengestellt.

Auswertung

Sollten sich bei meinen Statistiken Fehler eingeschlichen haben, so bitte ich um eine kurze Benachrichtigung.

Insgesamt waren zwölf Personen betroffen. Vier Personen waren über dreißig Jahre alt. Acht Personen waren unter dreißig Jahre alt, davon vier unter zwanzig und davon ein Kind.

Sieben Vorfälle geschahen unter Alkoholeinfluss.

Verletzt wurden insgesamt fünf Personen, wobei davon eine schwerverletzt wurde.

Von den Zugführern mussten drei Schnellbremsungen eingeleitet werden. Ein Zugführer wurde psychologisch betreut.

Statistik Gleisvorfälle S-Bahn Reeperbahn

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Links:

Deutscher Hersteller der Systeme u. Tochterunternehmen

Systeme weltweit (mit Fotos)

Wo habe ich das Foto aufgenommen?

Posted in Hamburg by Kay on 28. Juli 2009

Wo habe ich das Foto aufgenommen?

S-Bahn Reeperbahn: Gleisvorfall Nummer 9

Posted in Hamburg, St. Pauli by Kay on 26. Juli 2009

Pressemitteilung der Bundespolizei

S-Bahn Reeperbahn: Gestern ist eine betrunkene Person auf die Gleise gefallen und wurde lebensgefährlich verletzt. Der Zug konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen. Damit haben wir den Vorfall Nummer 9 dieses Jahr hinsichlich der S-Bahnstation Reeperbahn.

Ich möchte auch gar nicht so viel darüber schreiben. Wer sich informieren möchte, kann hier meine Beiträge zu den älteren Vorfällen lesen:

Beitrag 1

Beitrag 2

Ich werde jetzt nur noch laut mitzählen!

Fundstück St. Pauli: Wohlwillstraße

Posted in St. Pauli by Kay on 22. Juli 2009

Fundstück: St. Pauli Wohlwillstraße

Tagged with: , ,