Weblogy.de – Kay´s Weblog

Straßenfotos aus Hamburg

Posted in Hafen, Hamburg, Karoviertel, St. Pauli, Sternschanze by Kay on 29. Dezember 2009

Ich hatte heute in meinem Fotoarchiv gestöbert und fand einige Fotos aus diesem Jahr, die ich im Internet noch nicht veröffentlicht hatte. Einige finde ich ganz gelungen und witzig.

Vielleicht habt ihr auch euren Spaß daran:

Sommer in St. Pauli:

Schützt die Blumen!

Vor der Davidwache in St. Pauli:

Fotografen in Hamburg:

Hier hatte sich jemand im Hamburger Untersuchungsgefängnis

für mich besonders groß gemacht, als er sah, dass ich fotografierte. Danke, so ein Foto wollte ich haben.

Wo ist das Geld? (Aufgenommen im Karoviertel):

Teppiche lüften im Karoviertel:

Viel und wenig Geld:

Ein Schluck Sekt auf dem CSD:

Auf dem Weg zur Arbeit:

Hier macht jemand sauber:

Die nächste Generation:

Pause im Hafen:

Tierliebe:

Mode:

Tagged with: ,

16.287 Aufrufe dieses Jahr

Posted in Sonstiges by Kay on 16. Dezember 2009

Seit Anfang des Jahres schreibe ich nun meinen Blog. Ich hatte bis heute 16.287 Aufrufe zu meinen Artikeln. Mit diesem Ergebnis bin ich für das erste Jahr sehr zufrieden. Sicherlich hätte ich auch mehr Aufrufe haben können, wenn ich überregionale Themen veröffentlicht hätte oder zum Beispiel über Sportereignisse berichten würde.

Aber es ist mir auch nicht wichtig, hohe Klickraten zu erhalten. Vielmehr hoffe ich, dass die Artikel auch die Personen erreicht, die mit den einzelnen Themen beschäftigt sind.

Sehr gut finde ich die Statistiken bei WordPress.com, die völlig frei von Webcrawlerbesuchen geführt werden. Sonst würde ich heute sicherlich weitaus mehr Aufrufe haben.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei WordPress für den kostenlosen, bereitgestellten Serverplatz und dem Blogangebot bedanken. Ich bin sehr zufrieden.

Wenn man einen Blog alleine schreibt, sehr oft schneller sein möchte als die anderen, Fotos macht und sehr oft unterschiedliche Themen behandelt, ist es nicht immer möglich, ausreichend zu recherchieren und die entsprechende Qualität abzuliefern. Ich bitte daher um etwas Nachsicht. Ich werde versuchen mich zu bessern.

Sollte sich einmal auf meinen Fotos, zum Beispiel bei einem Denkmal, ein Hund in einem Beet befinden, so hat das nichts mit schlechter Qualität zu tun. Ich mag es gerne, wenn die Fotos so gezeigt werden, wie es auch gerade passiert ist. Sicherlich hätte ich den Hund auch weglocken können. Zu diesem Thema gibt es aber auch noch andere Beispiele auf meinem Blog. Aber so etwas macht das Lesen und Betrachten vielleicht auch interessanter.

Die Fotoqualität, hinsichtlich der Belichtung usw. ist allerdings in einzelnen Fällen noch verbesserungswürdig. Auch daran werde ich in Zukunft noch arbeiten.

Tagged with: ,

Fotografiert: Karoviertel

Posted in Hamburg, Karoviertel by Kay on 13. Dezember 2009

Tagged with: ,

Skater-Verbot in der Hafencity?

Posted in Hamburg by Kay on 13. Dezember 2009

Ich hatte mich immer wieder gefragt, was auf den Magellan-Terassen, diese Stahlnupsis wohl auf den Steinen bedeuten. Soll es heißen, dass die Kids da nicht Skaten sollen? Kommen wir diesmal ganz ohne Schilder aus?

Allerdings scheint es so, als ob die kleinen Biester das ignorieren, wie man unschwer auf dem Foto erkennen kann.

Ich würde das nächste Mal spitze Dornen nehmen, damit sie sich richtig verletzten können, wenn sie mal darauf knallen. Die haben doch selber Schuld, oder? 😉

Tagged with: ,

Film „Warum Israel“: Wieder Hundertschaft der Polizei auf St. Pauli

Posted in Hamburg, St. Pauli by Kay on 13. Dezember 2009

Heute gab es wieder laute Proteste von Teilen der linken Szene auf St. Pauli in der Hein-Hoyer-Straße Brigittenstraße als der Film „Warum Israel“ von Claude Lanzmann vorgeführt werden sollte.

Die Hamburger Polizei rückte mit einer Hundertschaft an.

Die erste Vorführung musste im Oktober schon aufgrund von Vorfällen (der Spiegel berichtete) abgesagt werden.

In dem Film werden die Gründe für die Existenz Israels hinterfragt und Israelis interviewt.

Ich habe den Film selber nicht gesehen und kann mir über ihn kein Urteil bilden. Vielleicht habe ich mal die Möglichkeit, das nachzuholen.

Als ich um 17.00 Uhr nach Hause fuhr, kam es nur zu verbalen Auseinandersetzungen.