Weblogy.de – Kay´s Weblog

An Dekadenz nicht zu überbieten!

Posted in Hafen, Hamburg by Kay on 19. Mai 2010

Eigentlich kennt man die Hamburger Landungsbrücken nur mit den kleinen Ausflugs- und Fahrgastschiffen. Sie transportieren die Arbeiter und die Touristen im Hamburger Hafen. Doch zurzeit liegt dort eine Mega-Yacht mit 110 Metern Länge.

Zu groß für den Hamburger Yacht-Hafen, wie die Medien berichteten. Das glaube ich auch. Aber nicht zu groß für die Hamburger Überseebrücken, wo die Kaianlagen momentan frei sind und sonst Yachten in der Größenordnung aufgenommen werden. Der Hubschrauberträger zum Hafengeburtstag hatte eine Länge von 182 Metern.

Freundliche Worte über das Schiff hörte man übrigens auf der Hamburger Hafenmeile nicht! Ich möchte hier lieber nicht wiederholen, was ich dort alles gehört habe. Einige machten aber auch nur kommentarlos ihr Foto.

Manchmal hat Hamburg kein Feingefühl für die eigenen Bürger. Da ist das Geld dann wichtiger.

Tagged with: , ,

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hans-Georg said, on 19. Mai 2010 at 20:38

    Ach, ist die immer noch da? Die Yacht soll wohl in diesen Tagen an den Eigner, angeblich ein Scheich, übergeben werden.
    Ich finde das Ding toll – obwohl ich es nicht haben möchte. Das Yachtgefühl geht ja verloren.
    Unfreundliche Worte hast du gehört? Das kann ich nicht verstehen. Ich gönne es jedem, der sich sowas leisten kann. Und es erhält Arbeitsplätze auf Deutschen Werften.

  2. Kay said, on 19. Mai 2010 at 21:00

    @Hans-Georg
    Doch, ich gönne auch jedem sein Schiffchen. Nur, wenn man es dem einen erlaubt, muss man es dem anderen auch erlauben. Und dann sind bald die Landungsbrücken mit Besucherschiffen und Schiffstaufen belagert. Dabei sollten die Landungsbrücken ja eher das Geld für die Stadt reinholen, was den Tourismus betrifft. Wofür haben wir denn die Überseebrücken? Reedereien, die ihre Schiffe taufen wollen, dürfen ja auch nicht auf die Landungsbrücken ausweichen.
    Und ich habe zugehört, wie die Menschen sich unterhalten haben. Das war nicht besonders positiv. Die fanden es ziemlich dekadent.

  3. Hans-Georg said, on 19. Mai 2010 at 21:10

    Es ist ja nicht so, dass jeder mit einem Schiff dieser Grösse da anlegen kann wo er möchte. Die Liegeplätze werden von der Hamburg Portauthority (früher Hafenamt) zugeteilt.
    Ausserdem ist nicht gesagt, dass das Schiff schon an den Eigner übergeben worden ist. Solchenfalls beantragt die Bauwerft einen Liegeplatz für das Schiff.
    Wenn die Hintergründe, warum das Schiff ausgerechnet dort liegt, nicht bekannt sind, sollte man vorsichtitig sein mit Äusserungen.

  4. Kay said, on 19. Mai 2010 at 21:20

    Die Gründe sind ja bekannt. Sie stehen ausführlich im Hamburger Abendblatt.
    So in etwa wiedergegeben:

    – in Wedel bzw. der City-Sporthafen bietet nicht genügend Platz
    – sie liegt schön zentral und für Schaulustige wie auf dem Präsentierteller
    – die anderen freien Plätze waren nicht so schön

    Musst du mal googeln unter Yacht und Landungsbrücken.

    Von einer Übergabe stand da übrigens nichts.

  5. michaela said, on 20. Mai 2010 at 10:22

    bad publicity is better than no publicity…😉

  6. Hans-Georg said, on 20. Mai 2010 at 18:02

    Ich finde jedenfalls nichts negatives an dem Liegeplatz.

  7. Kay said, on 20. Mai 2010 at 19:05

    @Hans-Georg
    Nein, der Liegeplatz ist gut, nur die Extrawurscht ist blöd.😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: