Weblogy.de – Kay´s Weblog

Hamburg: Die Sanella Lokomotive im neuen Glanz

Posted in Hamburg by Kay on 24. Mai 2011

– Ein Projekt von „Jugend in Arbeit e. V.“ –

Im Oktober 2010 wurde die Sanella Lokomotive am Bremer Kai in den Reparaturschuppen gezogen, um an ihr Restaurationsarbeiten vorzunehmen.

Ich hatte die Arbeiten über die Monate etwas beobachten können und ein paar Fotos geschossen.

Nachdem die Lok komplett entrostet wurde, erhielt sie im Dezember 2010 einen neuen Farbanstrich:

Zusätzlich wurden zahlreiche Stahlarbeiten durchgeführt, sowie Türen und Fenster wieder lauffähig gemacht:

Sämtliche Arbeiten wurden vom Träger für Langzeitarbeitslose Jugend in Arbeit e. V. geleistet!!!!!!!!

Die Sanella Lokomotive war eine Betriebslok bei der Margarine Union in Hamburg-Bahrenfeld. Die Betriebsgenehmigung erlosch 1969. 2003 wurde die Lokomotive an die Stiftung Hamburg Maritim übergeben, unter deren Dach der Verein „Freunde der historischen Hafenbahn e. V.“ steht.

Die Lok wird ohne Feuer, sondern nur mit Wasserdampfdruck angetrieben. Man legte damals beim Bau darauf Wert, dass die Lok wie eine echte Dampflok aussieht. Daher dient der Schornstein nur zur Zierde.

Ich habe heute mit den Fotos eine kleine Collage erstellt. Ich hoffe, sie gefällt. Zum Vergrößern bitte auf die Collage klicken:

Zu besichtigen ist die Lokomotive seit Mitte April 2011 unter folgender Adresse:

Freunde der historischen Hafenbahn e.V.

Kleiner Grasbrook, Freihafen
Australiastraße
Kopfbau Schuppen 50 A
20457 Hamburg

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hans-Georg said, on 24. Mai 2011 at 19:16

    Eine Margarinelok – wie putzig.
    Gibt’s Sanella eigentlich noch?

  2. Kay said, on 24. Mai 2011 at 19:20

    Sanella? Ja, gehört zu Unilever.

  3. Eva said, on 25. Mai 2011 at 06:37

    Ja, gefällt … die Collage und auch Dein Bericht dazu. Über die vom Zahn der Zeit angenagte Sanella-Lok war ich hier beim Stöbern schon mal gestolpert.

  4. Frau Momo said, on 25. Mai 2011 at 21:02

    Tragisch, das solche Projekte den Sparmaßnahmen zum Opfer fallen sollen. Gerade Jugend in Arbeit steht wohl kurz vor der Insolvenz.

  5. Kay said, on 25. Mai 2011 at 21:22

    @Frau Momo
    Ich habe da ja noch etwas Hoffnung. Schließlich möchte man in der HafenCity noch die restlichen historischen Hafenkräne bekommen, die „Jugend in Arbeit“ auch restauriert. Außerdem sind die historischen Schiffe ein Anziehungsmagnet für die Touristen. Man darf da auch nicht am falschen Ende sparen, wenn etwas auch wieder Geld in die öffentliche Kasse spült.

  6. Manfred said, on 9. Juni 2011 at 14:17

    Schön das die Sanella noch so fotografiert wurde, wie Jugend in Arbeit die Lok lackiert hat! Mitlerweile haben „Die Feunde der historischen Hafenbahn“ sämtliche Fenster und alle Handläufe (Griffe) in SCHWARZ überpinselt! Alle Leute die die Lok vorher und nachher kennen sind wirklich entsetzt über das jetzige Erscheinungsbild. Es ist auch völlig egal ob das nun der „Originalzustand“ ist, oder nicht. Da die Sanella in einem Museum steht, sollte Sie auch ein „hinkucker“ sein!
    So wie die Sanella hier abgebildet ist, sah sie besser aus!!!

  7. Kay said, on 9. Juni 2011 at 16:46

    @Manfred
    Ich finde sie auf den Fotos so auch schön. Ich habe sie anders noch nicht gesehen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: