Weblogy.de – Kay´s Weblog

Chinesische Marine besucht Hamburg

Posted in Hafen, Hamburg by Kay on 19. Januar 2015

Gegen 13.00 Uhr lief heute zum ersten Mal ein chinesischer Flottenverband mit drei Schiffen in den Hamburger Hafen ein. Zahlreiche in Hamburg lebende Chinesen kamen zu der Überseebrücke zum Empfang und schwenkten chinesische und deutsche Fähnchen. Von den rund 800 Seeleuten standen viele auf den Decks zur Begrüßung.
An der Überseebrücke liegt das Führungsschiff „Chang Beishan“ und kann am Donnerstag von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr besichtigt werden.

Die Kriegsschiffe „Yun Cheng“ und „Chao Hu“ machten am Kreuzfahrtterminal in der Hafencity fest.

Das Einlaufen der Schiffe heute Mittag:

Das Docklandungsschiff „Chao Hu“ lief als Erstes in den Hamburger Hafen ein:

Chinesische Marine besucht Hamburg

Hamburger Schlepper halfen beim Drehen der Schiffe. Auf dem Deck standen die Seeleute. Auch zwei Hubschrauber standen auf dem Deck:

Chinesische Marine besucht Hamburg

Die Fregatte „Yun Cheng“ lief als Zweites in den Hafen ein …

Chinesische Marine besucht Hamburg

… gefolgt von dem Versorgungsschiff „Chao Hu“:

Chinesische Marine besucht Hamburg

Das Führungsschiff drehte in Höhe der Hafencity und machte an der Überseebrücke fest:

Chinesische Marine besucht Hamburg

Chinesische Marine besucht Hamburg

Chinesische Marine besucht Hamburg

Großer Empfang der Schiffe an der Überseebrücke. Hunderte Chinesen schwenkten chinesische und deutsche Fähnchen:

Chinesische Marine besucht Hamburg

Auch der Hamburger Verein HafenCity Tai Chi e.V. war vor Ort:

Verein HafenCity Tai Chi e.V.

Am Samstagmorgen verlassen die Schiffe den Hamburger Hafen wieder.

 

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Hans-Georg said, on 20. Januar 2015 at 18:53

    Ob die wohl auch einen Kontrabass an Bord haben?

  2. Kay said, on 20. Januar 2015 at 18:59

    @Hans-Georg Ich weiß es nicht.

  3. wordBUZZz said, on 21. Januar 2015 at 23:43

    Ich glaube nicht, dass 800 Seeleute sich an den Pier gesetzt haben um Kontrabass zu spielen. Das wäre doch sehr lau,t übrigens als kleine Zusatzinfo: Changbei Shan ist ein chinesisches Grenzgebirge zu Nordkorea, Yun Cheng heißt so viel Wolkenstadt und der dritte Name ist ebenfalls wieder ein Ortsname. Das kleine Städtchen liegt am Chao- Stausee der mitten in der Provinz Anhui liegt. 😉

  4. Hans-Georg said, on 22. Januar 2015 at 12:46

    3 Chinesen würden ja reichen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: