Weblogy.de – Kay´s Weblog

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Posted in Freizeit, Hamburg, St. Pauli, Sternschanze by Kay on 22. Juni 2014

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Heute gab es auf St. Pauli das nicht-kommerzielle Stadtteilfest „Umsonstfest 2014“ an der Sternstraße.

Vor Ort waren mehrere hundert Besucher. Die Eigenschaft des Festes war es, das alles umsonst war und jeder mitmachen durfte. U.a. wollte man sich mit dem Fest der zunehmenden Kommerzialisierung des öffentlichen Raums entgegenstellen.

Zahlreiche Künstler sorgten für Abwechslung, es gab Vegane Burger zu essen, Kinder wurden bemalt, Initiativen stellten sich vor, ein Fahrradparcours wurde aufgebaut, die Freiwillige Feuerwehr Altona nahm mit einem Fahrzeug an der Veranstaltung teil etc..

Mir hatte das Fest sehr gut gefallen. Ein paar Fotos vom heutigen Tag habe ich mitgebracht:

Zahlreiche Kinder liefen mit einem bemalten Gesicht über das Fest:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Auch Tischfußball wurde gespielt:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Viele Teilnehmer genossen das interessante Umsonstfest am heutigen Tag:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Musiker sorgten für eine schöne Abwechslung.

Philipp Schultz spielte tolle Songs auf der Gitarre:

Philipp Schultz

Ein Sänger aus Argentinien sorgte bei den Zuschauern für eine angenehme Stimmung:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Die Crazy Bikes St.Pauli bauten einen Fahrradparcours auf, auf dem die Kinder außergewöhnliche Fahrräder ausprobieren konnten:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Zahlreiche Teilnehmer boten ihre Sachen umsonst an:

Umsonstfest 2014 auf St. Pauli

Guten Kaffee aus dem solidarischen Handel gab es von Aroma Zapatista:

Aroma Zapatista

 

Advertisements

Straßenpiraten e.V.: Kreative Fahrräder durch Jugendkulturarbeit in St. Pauli

Posted in Hamburg, St. Pauli by Kay on 31. März 2014

Straßenpiraten e.V.

Heute hatte ich einen Jugendkulturverein im Stadtteil St. Pauli besucht. Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren haben hier jeden Montag von 16-20 Uhr die Möglichkeit, Crazy Bikes wie Hochräder, Chopper usw. unter der Anleitung von Sozialarbeitern zusammenzubauen. Das Projekt wird durch Stiftungen gefördert.

Die Fahrräder können von den kleinen Bastlern nach der Fertigstellung auch mit nach Hause genommen werden.

Ich merkte heute, wie die Kinderaugen beim Zusammenbauen der Bikes leuchteten. Mir selber hatte man dort auch mal in einem Notfall geholfen, als mir mein Fahrradsattel weggeflogen war. Ich war damals schon begeistert, als ich diese verrückten Fahrräder sah.

Wie es dort heute vor Ort aussah, habe ich mit ein paar Fotos dokumentiert.

Die Fahrradwerkstatt von innen:

Straßenpiraten e.V.

Geschraubt und gewerkelt wird bei schönem Wetter draußen auf dem Hof:

Straßenpiraten e.V.

Die kreativen Fahrräder können auch gleich ausprobiert werden:

Straßenpiraten e.V.

Ein kleiner Bastler sprüht einen Rahmen für ein neues Fahrrad:

Straßenpiraten e.V.

Nach getaner Arbeit kommen die verrücktesten Fahrräder zustande:

Straßenpiraten e.V.

Ein junges Mädchen schleift einen Rahmen für einen Anhänger:

Straßenpiraten e.V.

Unter Anleitung der Sozialarbeiter lernen die Kinder und Jugendliche die Arbeit richtig auszuführen:

Straßenpiraten e.V.

Straßenpiraten e.V.

Kaum wurde der junge Mann von der Mutter abgegeben, ging es an die schwere Maschine:

Straßenpiraten e.V.

Ein Rad wird an den Anhängerrahmen geschweißt:

Straßenpiraten e.V.

Centro Sociale
Sternstr.2
Hamburg-St. Pauli

www.strassenpiratenev.de